Ein weiterer Tag mit eScootern in Hamburg

Heute habe ich Lime ausprobiert. Der eScooter hat eine laute Klingel, die über die App zur Lokalisierung des Scooters hilft. Der Scooter hat eine Bremse am Lenker und eine hinten auf dem Hinterrad. Der Scooter hat ein Display, dort sieht man die Geschwindigkeit und die verbleibende Akkuleistung in Prozent. Der eScooter kann aber noch mehr.

In der App kann man die restliche verbleibende Kilometer ersehen. Per App kann man sogar eine Pause für einen Kaffee / Espresso einlegen:

Bezahlen kann man mit PayPal oder Kreditkarte. Man kann Guthaben für sein Lime-Konto kaufen. Reicht das Guthaben nicht mehr aus, kann Lime das Guthaben wieder automatisch aufladen.

Insgesamt gefällt mit der eScooter von Lime am besten. Der Gas-Hebel lässt sich auch leichter dosieren. Die genaue Akkuleistung und die Rest-Kilometer machen den Scooter kalkulierbarer.

Von allen drei bisher ausprobierten eScootern (TIER & CIRC) gefällt mit Lime am besten.

Trotzdem ist nach allen Fahrten eines klar: eine lange Fahrt ist definitiv nicht drin. Kurze Wege sind daher wohl in Ordnung, am besten auf glatten Flächen.

Am nächsten Morgen sieht die Verteilung der Scooter bei TIER, CIRC und Lime ganz unterschiedlich aus.

CIRC:

TIER:

Lime:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.